„Startklar in die Zukunft“ – Diskussion mit Daniela Behrens

Zusammen mit unserer Sozialministerin Daniela Behrens und der Vorsitzenden des Ausschusses für Soziales Gesundheit und Integration Anna Neuendorf habe ich mich heute den Fragen der Bürger gestellt. Dank der Gastfreundschaft der Diakonie Kästorf konnten wir zu einer belebten Debatte über die aktuellen sozialpolitischen Problemstellungen in die Lazarus-Kirche einladen. Die Ministerin hat unter anderem das neue Programm „Startklar in die Zukunft“ vorstellen können. Mit diesem möchte das Land mit Unterstützung durch Bundesmittel die Schulen und die Kinder- und Jugendhilfe in den Kommunen mit 222 Millionen Euro unterstützen. Die Schulen sollen mit dem Sonderbudget unter anderem personelle Unterstützung erhalten, sodass diese besser den besonderen Herausforderungen in der Lehre und im Zusammenleben während der Pandemie gerecht werden können. Zusätzlich soll durch Entlüftungsanlagen sichergestellt werden, dass die Schulen geöffnet bleiben. Konkret bedeutet dieses Förderprogramm für unseren Landkreis, dass wir nun Projekte und Veranstaltungen für und mit Kindern und Jugendlichen starten, sowie Orte für sie neu schaffen, ausbauen oder verbessern können.

 

Die kommunaler Ebene muss sicherstellen, dass Kinder- und Jugendarbeit auch in diesen Zeiten funktioniert und entsprechende Gelder gerecht verteilt werden. Das Programm ist als Antwort auf den zutage getretenen Bedarf für mehr Kinder- und Jugendarbeit, sowie ein Ausbau

von Sicherheit gebenden Strukturen in den Schulen zu verstehen. Diese Landes- und Bundesmittel sind eine zusätzliche Finanzspritze für eine eigentlich kommunale Aufgabe. Dieses zusätzliche Geld bietet uns Kindern

und Jugendlichen nun die Möglichkeit, sich selbst in die

Politik einzubringen und mitzuentscheiden, wo der nächste Skaterpark hinsoll, wo ein paar PCs im Jugendtreff fehlen etc. Lasst uns diese Beteiligungsprozesse nutzen und den jungen Menschen etwas zurückgeben!